Corona Pflegebonus 

- Wie hoch ist die Prämie und wer bekommt sie?

 

 

Corona-Pflegebonus: Wie du als Pflegekraft die Prämie beantragen kannst und welche Summe dir zusteht.

 

Die Corona Pandemie hat sich schneller verbreitet, als zu Beginn von erfahrenen Virologen eingeschätzt wurde und dabei besonders die Kranken- und Altenpfleger als relevante Berufsgruppe herausgefordert. Da sie nach Ausbruch der Pandemie einem sehr hohen Risiko ausgesetzt waren und es gegenwärtig immer noch sind sowie als Zeichen der Anerkennung der wichtigen Leistung, hat die Bundesregierung beschlossen, einen Pflegebonus an das Personal in der Altenpflege auszuzahlen. In welcher Höhe und wem der Bonus zusteht, verraten wir dir in diesem Artikel.

 

Wie hoch ist der Pflegebonus?

Auf diese Frage gibt es keine einheitliche Antwort, da die beschlossene Prämie von Bundesland zu Bundesland unterschiedliche hoch ist. Um die Einsatzbereitschaft und Mühe zu würdigen, soll ein einmaliger Bonus von bis zu 1.500 € an alle Pflegekräfte in der Altenpflege gezahlt werden.

Der Bund leistet 1000 € und fordert die einzelnen Bundesländer auf, den Corona-Pflege Bonus aufzustocken. Da jedes Land individuell über die Höhe des Betrags entscheiden kann, kommt es hier zu unterschiedlichen Summen. Zudem ist der Bonus von der regelmäßigen Arbeitszeit der Pflegekraft abhängig, sodass unterschiedliche Staffelungen möglich sind.

So bekommen die Pflegekräfte z. B. in Berlin eine Prämie von 1000 €, da das Land aktuell mit den Trägerverbänden der Arbeitgeber und Einrichtungen über weitere Aufstockung in Verhandlung ist. Hier in Nordrhein-Westfallen wird der Pflegebonus in voller Höhe bis zu 1500 € aufgestockt. Dennoch gibt es in diesem Fall eine Staffelung der Prämie, die von der Arbeitszeit sowie der Beschäftigung abhängig ist.

 

 

Wer bekommt den Pflegebonus und wie sind die Prämienhöchstbeträge in Nordrhein-Westfallen

  1. Pflegekräfte, die in der direkten Pflege oder Betreuung tätig sind, erhalten bis zu 1000€ Grundprämie zzg. bis zu 500€ Aufstockung vom Land.
  2. Beschäftigte, deren Arbeitszeit zu mindestens aus 25 % in der direkten Pflege besteht, erhalten bis zu 667€ Grundprämie vom Bund zzg. 333€ Landesaufstockung.
  3. Andere Beschäftigen wie z.B. Personal in der Küche, Haustechnik oder Empfang, welches nicht in direkter Pflege tätig ist, erhält bis zu 334€ Grundprämie und zzg. bis 166€ Aufstockung vom Land NRW.
  4. Pflegekräfte im freiwilligen sozialen Jahr erhalten eine Grundprämie von 100€ zzg. 50€ als Aufstockung vom Land.
  5. Pflegekräfte in der Ausbildung erhalten eine Grundprämie von 600€ zzg. 300€ Landesaufstockung.

 

Wann kann man mit einer Auszahlung des Corona-Pflegebonus rechnen und was muss man tun, um den Bonus zu erhalten?

Der Pflegebonus wird über die soziale Pflegeversicherung finanziert und wird vom Bund als Vorauszahlung an alle zugelassenen Pflegeeinrichtungen und Arbeitgeber bis spätestens 15. Dezember 2020 ausgezahlt. Das genaue Datum der Auszahlung durch den Arbeitgeber kann von Bundesland zu Bundesland variieren, da hier einige Bundesländer noch über die Höhe der Aufstockung verhandeln.

Als Beschäftigter musst du den Pflegebonus nicht beantragen. Die gesetzlich festgelegte Prämie erhält jede Pflegekraft aus der ambulanten oder stationären Altenpflege einmalig mit dem Gehalt durch den Arbeitgeber ausgezahlt. Das geschieht unverzüglich mit dem nächsten Gehalt, nachdem der Arbeitgeber die Sonderzahlung vom Bund und Land erhalten hat. Außerdem ist der Pflegebonus bis zu 1500€ frei von Steuer – und Sozialversicherungsabgaben und wird in einer Summe ohne Aufteilung in Teilbeträge ausgezahlt.

 

 

Erhalten andere Beschäftigte im Gesundheitswesen wie Krankenpfleger ebenfalls einen Pflegebonus?

Aktuell gilt der beschlossene Corona Pflegebonus nur für Pflegekräfte und sonstiges Personal aus der ambulanten und stationären Altenpflege, da durch das erhöhte Risiko für ältere Menschen schärfere Maßnahmen in den jeweiligen Einrichtungen notwendig waren und das Personal hoher Arbeitsbelastung ausgesetzt war und es immer noch ist. Zudem begründet das Gesundheitsministerium die Entscheidung für die Bonuszahlung durch eine geringere Entlohnung der Pflegekräfte aus der Altenpflege im Vergleich zu den Krankenpflegern. Es heißt jedoch, dass Boni für Berufsgruppen außerhalb der Altenpflege durch Arbeitgeber und Verbände vereinbart werden können. Im Bereich der Intensivmedizin finden zurzeit bereits Verhandlungen statt.

Außerdem hat der Bundesgesundheitsminister einen weiteren Vorstoß bezüglich der Prämie gewagt und die Krankenhausgesellschaft sowie den Spitzenverband beauftragt, ein entsprechendes Konzept zur Umsetzung von Boni-Zahlungen für Krankenpfleger und Krankenschwestern zu entwickeln.

 

Was folgt nach dem Corona-Pflegebonus?

Unabhängig von der einmaligen Pflegebonus-Zahlung sollte eine deutliche Verbesserung der Arbeitsbedingungen in der Pflege folgen. Alle Pflegeberufe stellen einen systemrelevanten Pfeiler unserer Gesellschaft dar und sollten dementsprechend auch behandelt werden. Bei medpool.de stehst du und dein Wohlbefinden an erster Stelle. Unsere Aufgabe ist es, eine Stelle für dich zu finden, die individuell in dein Leben passt und nicht dein Leben an die Stelle anzupassen. Deshalb verhandeln wir für dich ein übertarifliches Gehalt und finden die ideale Stelle für dich in der Nähe.

Du möchtest dem ewigen Einspringen, unflexiblen Arbeitsmodellen und geringer Wertschätzung ein Ende setzen? Dann bewirb dich mit nur wenigen Klicks bei uns als Altenpflegekraft oder vielleicht doch als Krankenpflegehelfer/in – du entscheidest. 

Wir finden für dich den passenden Job, von dem du leben kannst, sodass du dich um nichts mehr außer um deine Patienten kümmern musst und dadurch dein volles Potenzial ausschöpfen kannst. Denn hier zählt dein wahrer Charakter.